Berufsunfähigkeitsversicherung für Polizisten sinnvoll

Polizeibeamte tragen eine große Verantwortung, die Risiken einmal berufsunfähig zu werden sind bei Polizisten noch größer als bei anderen Berufen. Eine private Berufsunfähigkeitsversicherung bietet eine sinnvolle Absicherung, um die eigene Arbeitskraft absichern zu können. Auch wenn der Gedanke an eine Lebensversicherung nicht schön ist, so haben Beamte der Polizei auch die Möglichkeit eine Berufsunfähigkeitversicherung mit einer Risikolebensversicherung zu kombinieren.

Gerne erstellen wir Ihnen eine persönliche Risikoanalyse und bieten Ihnen einen umfangreichen Vergleich der besten Anbieter und Tarife.

Dienstunfähigkeitsversicherung für Polizeibeamte ist eine sinnvolle Absicherung

Beamte und Amtsträger von Polizeien gelten als besonders gefährdete Berufsgruppe. Eine finanzielle Absicherung gegen das Risiko der Dienstunfähigkeit ist eine der wichtigsten Ergänzungen für Polizisten. Versicherungen mit der Dienstunfähigkeitsklausel bieten nicht nur eine Rente im Falle einer Berufsunfähigkeit, gleichzeitig erhalten Beamte auch eine Absicherung in Form einer Lebensversicherung. Dabei bieten sich die sinnvollen BUZ Tarife an. Die Dienstunfähigkeit von Beamten ist insbesondere im Bundespolizeibeamtengesetz (BpolBG) definiert. Aktueller Testsieger wurde die Provinzial Versicherung, die eine sehr gute Bewertung erzielen kann. Erfahren Sie auch hier mehr zum Thema Dienstunfähigkeitsversicherung für Lehrer.

Jetzt Vergleich anfordern >

Berufsunfähigkeitsversicherung mit Zusatzversicherung für Polizisten

Die Polizei in Deutschland kennt eine Reihe von Berufsgruppen. So wird unter folgenden Polizeibeamten unterschieden:

  • Beamte im technischen Polizeidienst, Technischer Polizeiamtmann und Polizeivollzugsbeamte (PVB)
  • Polizisten im Verwaltungsdienst, Polizeihauptsekretär, Polizeiverwaltung
  • Amtsträger in allgemeinen Polizeibehörden wie der Gemeinde oder dem Landratsamt Ortspolizeibehörde, Gemeindevollzugsdienst, Regierungspräsidium, Kreispolizeibehörde,

Im Vergleich dazu fallen die Vertragsbediensteten der Bundespolizei in Österreich in die Berufsgruppe der Exekutivbediensteter (EB). Auch in einigen Bundesländern gibt es noch unterschiedliche Begriffe wie der Kommunalpolizei Darmstadt, der Stadtpolizei Frankfurt oder der Ordnungspolizei (Hessen). Nähere Informationen zur Dienstunfähigkeitsversicherung und wie sinnvoll der Versicherungsschutz immer auch unter http://berufsunfaehigkeitsversicherungen-sinnvollschutz.de/.

Ruhegeld als Beamter an finanzielle Situation anpassen

Ist der Polizeivollzugsbeamte gemäß § 4 der Polizeidienstunfähigkeit nicht mehr in der Lage Dienst zu tun, dann greift der Versicherungsschutz in Form einer privaten Dienstunfähigkeitsversicherung. Die Beamten erhalten eine Rente, die sie mit dem Anbieter vereinbart haben. Sinnvollerweise können Beamte die Rentenhöhe auch während der Vertragslaufzeit anpassen. Und das auch ohne eine neuerliche Gesundheitsprüfung. So bieten sich bei besonderen Ereignissen des Lebens Möglichkeiten der Anpassung an. Das gilt unter anderem bei einer Hochzeit, einem Nachwuchs oder einer dienstlichen Beförderung. Bei Fragen oder Anregungen rund um das Thema Berufsunfähigkeitsversicherung können Sie über das bereit gestellte Kontaktformular mit uns in Verbindung treten.

Jetzt Vergleich anfordern >